Züricher Geschnetzeltes

Was lese ich da auf Spiegel-Online? Ein schweizer Wirt will mit Muttermilch kochen? Erstaunlich, ich finde die Idee durchaus interessant. Wenn es genug Milch gibt für Babies und zum Essen, warum nicht? Achja richtig:

Der Mensch ist als Lieferant einfach nicht vorgesehen

Ah, das ist dann beim Menschen also genau wie bei Kühen, die Milchportion ist für die Kinder vorgesehen, und man muss die Milch also entweder Kindern wegnehmen, oder der Lieferant muss so viel Milch produzieren, dass er gesundheitlichen Schaden davon trägt. Ah, aber da ist der Unterschied, Kühe werden geschlachtet, bevor sie wirklich sichtbar krank werden, das ist beim Menschen problematischer.

Andererseits würden Menschen wenigstens aus freiem Willen ihre Milch hergeben, im Gegensatz zu Kühen, die man dazu zwingt.

Ich weiß nicht, was ich davon halten soll. Ich sehe aber im Kochen mit menschlicher Muttermilch kein grundsätzliches ethisches Problem. Einerseits finde ich es schlecht, dass das Tabu „menschliches Produkt“ gebrochen wird, denn ich wäre eher für die Einführung eines weitergehenderen Tabus „tierisches Produkt“, andererseits finde ich es besser, Produkte von einem Lebewesen, das diese freiwillig hergibt, zu essen, als von einem, das dazu gezwungen wird, und eventuell danach auch noch geschlachtet wird.

Auf jeden Fall hätte ich einen rein-veganen Gastronomiebetrieb definitiv besser gefunden, als einen, der mit menschlicher Muttermilch kocht.

Eine Antwort zu Züricher Geschnetzeltes

  1. […] Idee: Er willGerichte, sei es nun Suppe, Milchreis oder Zricher Geschnetzeltes mit einem Spritzer Muttermilch […]

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: