Die Cloud Computing Welle erreicht die High End Spiele

Ich habe schon länger davon gehört, und die Idee liegt auch irgendwie nahe: Spiele mit High-End-Grafik per Videostream spielen, sodass der Spieler selbst keine starke Hardware mehr braucht. Dass die erst jetzt draufkommen.

Nun, ohne viel darüber zu wissen, denke ich, das passt generell in verschiedenen Aspekten zu momentanen Trends.

Zum Einen natürlich zum Cloud Computing. Browsergames gibt es ja schon lange, es war irgendwie zu erwarten, dass bessere Spiele auch irgendwann über das Internet übertragen werden. Der Benutzer will sein Spiel überall spielen, auch in einem Internetcafe, auch in der Bahn, und sonstwo. Wenn erstmal das Netz gut genug ausgebaut ist, wird das wohl möglich sein.

Dann passt es zu den DRM-Bestrebungen einiger Unternehmen, und zum Scheitern und der Abwanderung vieler Unternehmen von ebendiesen. Man benötigt keinen Kopierschutz mehr, denn das Spiel selber ist nicht lokalisiert auf dem Rechner des Benutzers. Und der Client – tja, ich schätze, wenn die Technik erstmal weiter fortgeschritten ist, wird sich irgendwann ein standardisiertes Protokoll dafür rausentwickeln, das quasi jeder implementieren kann.

Das führt zu einem anderen Aspekt: Ich denke, die meisten Unternehmen wollen nicht mehr abhängig von Konsolenherstellern oder Windows sein. Die Entwicklung eines Spiels für mehrere Plattformen ist aufwendiger, als ein Spiel an einen zentralen Server anzupassen und es zu optimieren. Linux ist im kommen, Mac ist im kommen, mit Windows sind immer weniger Leute zufrieden, aber auch Windows wird sicher noch lange bleiben, die Anzahl der spezialisierten kleinen Geräte und Spielekonsolen und deren Komplexität nimmt zu, für die Meisten zahlt man wohl als Unternehmen Lizenzgebühren. Das würde wegfallen.

Und ich denke auch, Umweltschutztechnisch ist es eine gute Sache. Es muss nicht mehr jeder User seine teuere Grafikkarte laufen haben, die er alle zwei Jahre wegschmeißen kann um sich eine neue zu kaufen, und die einen Haufen Strom frisst. Stattdessen braucht nur das Unternehmen einen dafür spezialisierten Rendering-Server, der vermutlich effektiv weniger Strom verbraucht als die einzelnen Karten der User zusammen. Zumindest ist es auf diese Weise wohl besser möglich, hochskalierte Systeme herzustellen.

Wie sie das traffictechnisch hinbekommen wollen, weiß ich nicht. Ich werd mich mal schlaumachen. Vermutlich mit etlichen Codecs. Ich hab mal berechnet,  wenn man HD-Qualität haben will, bei 24 Frames pro Sekunde, ohne Kompression, braucht man 1440 * 1080 * 3 * 24 / (1024 * 1024) Mebibyte pro Sekunde, das sind etwas weniger als 107. DSL 16000 hat soweit ich die Einheiten kenne etwa zwei Megabyte pro Sekunde. Ein bissel Bauen müsste man da schon. Fände ich aber wünschenswerter als irgendwelche Codecs zu verwenden. Ich meine, so hohe Bandbreiten würden auch in anderen Bereichen ganz neue Möglichkeiten schaffen. Vielleicht führt diese neue Technik ja dazu, dass sich bald solch hohe Bandbreiten durchsetzen.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: