Eine Welt voller Unmoral…

…sieht diese Vereinigung, die von sich behauptet, für eine christliche Kultur einzustehen, in der Bravo.

Deshalb starten sie auch einen Appell an die Regierung – freilich ganz oben an von der Leyen.

„Jede Woche werden ein Junge und ein Mädchen splitternackt abgebildet, die dabei über ihre Sexualabenteuer berichten. So gut, wie in jeder Ausgabe werden Jugendliche beim Geschlechtsverkehr gezeigt.“

Kann man in diesem Appell unter Anderem lesen. Nun, ich gebe zu, ich kenne die Bravo seit je her nur aus zweiter Hand. Ich habe sie nie selbst gelesen, aber freilich Leute gekannt, die dies taten. Und es ist bestimmt sieben Jahre her, da ich das letzte Expemplar in Händen hielt. Die Argumente die sie bringen kann ich aber nicht abstreiten, auch damals sah man solche Inhalte darin. Nacktbilder von Jugendlichen, die sich freiwillig fotografieren lassen, zum Beispiel.

Außerdem bemängelt diese Initiative, dass bereits sechsjährige scheinbar die Bravo lesen.

Ich denke, das ist Inhalt, mit denen Kinder in der heutigen Zeit zurechtkommen müssen, aber vielleicht Sechsjährige noch nicht wöchentlich, da stimme ich zu. Und ich sehe es durchaus auch kritisch, dass Jugendliche sich nackt fotografieren lassen, um ihre Fotos in eine Zeitschrift stellen zu lassen.

Jedoch frage ich mich: Wo sind die Eltern dieser Jugendlichen gewesen? Eine Zeitschrift wird nicht einfach Nacktbilder von Minderjährigen ohne die Erlaubnis derer Eltern abdrucken. Und wo sind die Eltern dieser Sechsjährigen, wenn sie sich die Bravo kaufen – woher haben sie überhaupt das Geld, wenn nicht von ihren Eltern?

Warum wendet sich diese Organisation nicht direkt an die Eltern? Vermutlich sind viele Eltern inzwischen freizügiger, und sehen dies nicht so eng – und manche sind vielleicht auch einfach nur dumm. Es ist zu schwer, diese zu erreichen.

Das ist ein gefährlicher Trend, und mir kommt es so vor, als würde man den immer häufiger sehen (und ihr lieben Atheisten, die ihr euch jetzt vielleicht die Hände reibt – auch atheistische Vereinigungen sind da keine Ausnahme, und generell beschränkt sich dieses Vorgehen nicht auf Religionen):  Es ist einfacher, mit der Verbotskeule zu Missionieren, als mit Argumenten.

Passend dazu ein Lied über Zensur von den Ärzten.

Ich persönlich habe dazu folgende persönliche Meinung zu sagen: Ich unterstütze den Appell nicht. Ich denke, pubertierende Jugendliche müssen mit solchem Inhalt zurechtkommen, und ich glaube nicht, dass es sich hier um eine Gefahr für deren Seelenheil handelt, im Gegenteil, ich denke, es trägt zur Aufklärung bei, und dazu, dass die gesamte Thematik an Interesse verliert. Ich finde es vielleicht nicht gut, dass bereits Sechsjährige eine solche Zeitschrift lesen, aber dafür sind die Eltern zuständig! Genauso sind Eltern dafür zuständig, zu verhindern, dass deren Kinder sich nackt abbilden lassen.

Ich spreche mich außerdem klar dagegen aus, dass man christliche Werte dazu missbraucht, konservative prüde Ansichten durchzusetzen, und ich als Christ fühle mich durch solche Aktionen nicht vertreten, und glaube, dass diese Aktionen dem Christentum mehr schaden als dass sie ihm nützen.

Außerdem ist die Bravo wohl eines der eher kleineren Probleme, wenn man nach „Welten voller Unmoral“ sucht.

Ich möchte niemandem etwas unterstellen, aber generell, und unabhängig von dieser konkreten Aktion,  denke ich, wir Menschen sollten lieber erst über unser bisheriges politisches Engagement, darüber womit wir Geld verdienen, und wie viel wir davon haben, und was wir damit machen, nachdenken, um nicht zu riskieren, bei all den Augendornen die uns auffallen, den Balken in unserem eigenen Auge zu übersehen. Vielleicht würde dann die Welt von selbst besser werden, und Probleme wie die Bravo würden sich von selbst lösen.

Aber ich kann mich auch irren. Wer weiß.

2 Antworten zu Eine Welt voller Unmoral…

  1. Ich dachte die erwähnten Ablichtungen der Bravo stellten volljährige Models dar?

  2. dasuxullebt sagt:

    Also zu meiner Zeit hatten die da eine Aktion, dass Jugendliche professionelle Nacktfotos von sich machen lassen konnten, und falls die gut waren, bekamen sie Honorar dafür, und sie wurden in der Bravo abgebildet. Also da waren auch Nacktbilder von Vierzehn- und Sechzehnjährigen soweit ich weiß. Das waren aber keine Pornos sondern Aktaufnahmen.
    Ich weiß aber ehrlichgesagt nicht so wirklich, ob das überhaupt noch legal ist (nachdem „Jugendpornographie“ ja inzwischen verboten ist). Auf jeden Fall kann ich mir nicht vorstellen, dass sowas legal ist, ohne die Erlaubnis der Eltern. Drum sag ich ja: Die Verantwortung liegt bei den Eltern, und nicht beim Präsidenten oder der Familienministerin.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: