Nintendo scheint es langsam egal zu sein …

Nintendo scheint es langsam egal zu sein, ob man ihre Produkte noch kauft. Anders kann ich mir jedenfalls das hier nicht erklären. Gut, dass sie noch schärfer als ohnehin schon gegen Piraten vorgehen wollen, meinetwegen. Natürlich, sie sind ein Unternehmen, es ist verständlich, dass sie darauf achten, dass man ihre Software nicht einfach so kopieren kann. Vielleicht sollten sie dann aber lieber einfach wieder auf Cartridges umsteigen. Klar, die sind inzwischen wohl auch alle gehackt, aber zumindest waren sie lange ungehackt und die Extraktion ist schwer. Das heißt, eine Person die sie betreibt, betreibt sie entweder nur einmal aus Interesse, oder gleich im großen Stil und kann damit verfolgt werden. Aber das was die Nintendo-Heinis da von sich geben, ist echt unglaublich. Zitat:

„Boyd warnte Vertreiber von R4-Modulen, dass Nintendo ‚mehr Augen und Ohren‘ als jemals zuvor auf den Straßen habe, und dass Händler von Kopiermodulen ihre Beziehungen zu Nintendo nachhaltig schädigen würden.“

Ähm? Wie war das noch gleich? Da war doch was? Ach ja: Das Recht auf Privatkopien. Kopiermodule dürften also rein theoretisch nicht illegal sein – ich bin aber kein Jurist, ich weiß es nicht genau. Nehmen wir mal an, Kopiermodule seien illegal – dann könnte Nintendo alle Vertreiber davon verklagen. Dann hätten sie das Problem wohl nicht. Also werden sie wohl doch nicht illegal sein. Dann kann Nintendo nicht dagegen „vorgehen“. Sie können Handelsbeziehungen zu Händlern abbrechen. Nungut. Ich bezweifle aber, dass das wirklich etwas bringen wird, denn wenn Kopiermodule nicht illegal sind, ist es auch nicht verboten, sie per ebay zu vertreiben, und danach zu suchen.

Aber ok, bisher zweifle ich nur an, dass das was sie tun wirkungsvoll ist. Den Verkauf von Kopiermodulen möglichst schwierig zu machen ist ihr gutes Recht und ist auch verständlich aus ihrer Perspektive. Die Frage ist natürlich, warum sie das ausgerechnet jetzt tun, und warum sie es an die große Glocke hängen. Dass das bei den meisten Gamern kaum gute Publicity sein dürfte, müsste ihnen doch eigentlich klar sein.

Den Vogel schießen sie aber erst mit dem folgenden Zitat ab:

„Ebenso will Boyd zukünftig Internetprovider stärker in die Pflicht nehmen. ‚Sie sind technisch dazu in der Lage, gegen Kinderpornographie vorzugehen. Sie sind in der idealen Position, auch gegen jede Form von Urheberrechtsverletzungen vorzugehen.‘ Allerdings ließe die Diskussionsbereitschaft der Internetprovider zu wünschen übrig, weshalb Boyd künftig die Lobbyarbeit bei Parteien und Gesetzgebern verstärken will.“

Was soll man dazu sagen? Also erstmal, egal ob man nun für Netzsperren gegen Kinderpornos nach dem Leyen’schen Modell ist oder nicht, ich nehme doch mal stark an, dass so ziemlich jedem klar sein dürfte, dass Kinderpornographie doch ein etwas wichtigeres Thema ist als Urheberrechtsverletzungen. Ich denke sogar, beide Themen sind überhaupt nicht vergleichbar, und alleine diese beiden Dinge in einem Satz in so eine Relation zu stellen, gehört eigentlich bestraft, und grenzt schon an Missbrauch.

Vielleicht sollten die Fritzen die Fehler mal lieber bei sich suchen, als bei den bösen Softwarepiraten. Ich persönlich habe früher sehr gerne Nintendo-Spiele gespielt, und fand auch, dass sie sehr gute Spiele hergestellt haben. Aber davon gibt es immer weniger. Die meisten neuen Zelda-Teile sind Müll. Die meisten neuen Mario-Spiele sind total überladen und nicht mehr wirklich adäquat für kleine Kinder, aber wer außer kleiner Kinder und vielleicht Geeks (wie mir) sollen sonst neue Mario-Spiele spielen?

Und überhaupt: Warum sollte man sich in den heutigen Zeiten überhaupt noch eine Konsole kaufen? Zu Zeiten, wo es um 600 Euro annehmbare Tower-PCs gibt, mit denen man so ziemlich jedes Computerspiel spielen kann, und sowieso jeder einen PC braucht, stellt sich die Frage, ob man nur wegen ein paar kleiner Specials 400 Euro für eine Konsole ausgeben will. Das geht vielleicht, wenn man einige Aufhänger mit großer Fan-Base hat – eben Zelda, Pokemon, Super Mario – aber wenn hier die Fan-Base schwindet weil nur noch Müll kommt, geht das eben nicht mehr.

Ich habe mir natürlich überlegt, ob ich trotzdem weiterhin hier über alte Nintendo-Spiele berichten soll. Ich bin zu dem Schluss gekommen, dass ich dies trotzdem tun werde. Die meisten alten Spiele werden überhaupt nicht mehr hergestellt, und man kriegt sie für relativ wenig Geld auf jedem Trödelmarkt. Das heißt, Nintendo verdient kein Geld mehr daran.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: