VMWare Fusion – die wahrscheinlich erste Mac-Software die ich mir kaufen werde…

… Denn wie ich schon schrub benutze ich atm hauptsächlich Windows. Und ich bin mir relativ sicher, dass das noch häufiger der Fall sein wird, bzw. dass häufiger die Notwendigkeit bestehen wird, mehrere Betriebssysteme zu nutzen. Denn es gibt immer, für so ziemlich jede Aufgabe, irgendeine Sache die mich an irgendeinem der drei Betriebssysteme wirklich nervt.

Nun kann man aber VMWare so wunderschön nutzen um BootCamp-Partitionen virtuell zu Booten, die man aber auch gleichzeitig nativ booten kann. Ein klarer Vorteil zu VirtualBox – wo man das zwar auch hinbekommt, aber nicht ohne erheblich größere Anstrengungen (aber vielleicht schreibt ja irgendwann mal jemand sowas).

Momentan renne ich die Testversion. Mal schaun wo ich günstig eine Lizenz kaufen kann.

Sobald ich Zeit habe richte ich mir dann vielleicht unter Windows noch einen VMWare Player ein, sodass ich eine Linux-VM unter beiden Systemen verwenden kann. Auf ein natives Linux muss ich dann leider verzichten, aber ich denke, das kann ich auch ganz gut, denn Linux ist so modular eingerichtet, dass es die Vorteile der Virtualisierungslösungen auch wirklich ausnutzen kann. Außerdem ist es ohnehin nicht ganz trivial Linux auf dem Mac nativ laufen zu lassen – es geht, und ich fand es auch ganz gut, aber es kann, wie man mir sagte, der Hardware schaden, da Apple der Software ziemlich viel Einfluss überlässt – was ich persönlich übrigens sehr unschön finde, denn Softwarefehler passieren nunmal immer wieder.

Dabei fällt mir zufällig wieder eine Idee ein, die ich als enthusiastischer Informatik-Erstie (oder Zweitie) mal hatte: Einen POSIX-Layer für die Java-VM. Im Moment wird ziemlich viel für die Java-VM entwickelt, und sie ist recht gut optimiert, es gibt sogar C-Compiler dafür. Und mir geht es häufig so, dass ich lieber ein ineffizientes Programm habe, als gar keines. Nun, ein POSIX-Layer für Java, auf dem man viele Programme compilieren kann, das würde einem die Möglichkeit geben, sehr viele Software quasi plattformunabhängig zu compilieren. Ich meine damit soetwas wie „Cygjava“ – die Speicherung von Java Bytecode in ELF-Dateien, eine Syscall-Infrastruktur, und was eben sonst noch so dazu gehört. Kann das mal bitte jemand Programmieren?

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: