Flying Uxul and Sunset

Mon, 24 May 2010 01:00:44 +0000

Advertisements

Endlich spricht es mal jemand aus!

Thu, 06 May 2010 11:47:13 +0000

Dieser Comic spricht mir aus dem Herzen. Danke, SMBC!



Randomly Found Software: Planarity

Sat, 01 May 2010 13:08:35 +0000

Planarity (via) is a nice game where you get a graph with intersecting edges and have to move its vertices such that the edges dont intersect anymore. This sounds easy, but in fact, it gets complicated in higher levels. Well, its a simple game, and as soon as you got a little practice, you will be very fast and of course will get bored. But its a nice pastime anyway.

Its definitely worth trying out this game!


Neulich in der U-Bahn

Sun, 25 Apr 2010 19:37:47 +0000

Richtig lustig wurde es dann, als sie gemerkt haben dass da ein Hund an ihrem floh hängt...


Zur Kartoffel: Eine Ironie der Geschichte

Thu, 22 Apr 2010 06:03:05 +0000

Es ist vielleicht manch Einem die Geschichte bekannt, dass Friedrich der Große, um zur Verbreitung der Kartoffel unter den Bürgern zu sorgen, überall tagsüber gut bewachte Felder anlegte, die aber in der Nacht so schlecht bewacht waren, dass die Bürger das Pflanzengut klauen und anbauen konnten. Etwas detailreicher ist es auf Wikipedia notiert. Erst durch die entsprechende Bewachung konnte bei der Bevölkerung entsprechendes Interesse geweckt werden.

Ein viertel Jahrtausend später ist die Kartoffel verbreitet, und gehört zu den Standard-Nahrungszutaten, und wird auch in der sonstigen Industrie verwendet. Institutionalisierte Zucht hat eine Fülle an Sorten hervorgebracht, und eigentlich sind diese überall akzeptiert und gerne gesehen. Nun scheinen diese nicht mehr ausreichend zu sein, weshalb man sie „Weiterentwickelt“ hat. Leider ist die Kartoffel zwar (noch) prinzipiell unter freier Lizenz und es gibt viele Aktionen die darauf Zielen, dass dies auch so bleibt, dennoch ist sie aber leider nunmal Closed Source, und wie man das von anderer Software kennt, selbst nach einer kompletten Disassemblierung kann nach Veränderungen im Code ziemlicher Mist passieren, weswegen man die Software erstmal ausgiebig testen sollte, nachdem man sie gehackt hat. Dementsrechend gehen die Tests des aktuellen Hacks einigen Leuten nicht weit genug.

Doch da die Politik sich bekanntlich selten darum Schert, was die Bevölkerung will (was auch daran liegt dass die Wahlentscheidung der Bevölkerung selten davon abzuhängen scheint, was diese will), greift man auf die selben Methoden wie damals zurück, um die Kartoffeln anzubauen.

Ich finde, darin steckt eine seltsame Ironie.


Sinnvolles Hupen …

Wed, 21 Apr 2010 03:27:29 +0000

… und das in München! Ja, soetwas gibt es!

Jeder der schon mal in München war hat sicherlich mitbekommen dass sinnloses übermäßig oftes Hupen dort zum guten Ton gehört. Und so kommt es wohl eher selten vor, dass man es erlebt, dass ein Mensch sinnvoll hupt.

Heuwa ist mir soetwas passiert. Das Gebiet um die U-Bahn-Haltestelle Westpark ist grad von Baustellen ziemlich gepwnt, somit endet eine Fahrtspur für die Autos an einer Stelle. Eine Frau hatte sich aber in diese Spur eingeordnet und wollte in die weiterfahrende Spur einbiegen – eigentlich ein normales Unterfangen, und in einem normalen Verkehrsfluss würde sie auch irgendwer einordnen lassen, doch in München ticken die Uhren anders, und so rasten alle Autos schnell an ihr vorbei sodass sie sich nicht einordnen konnte.

Was macht man also, wenn man klar und deutlich zu erkennen gibt, dass man sich einordnen will, und die Autos trotz Verkehrsregeln einen nicht einordnen lassen. Nun, ich hätte wohl noch länger gewartet, die Frau am Steuer hat einfach einmal lange gehupt. Und es hat gewirkt.


Ein seltsamer Gesprächsverlauf …

Mon, 05 Apr 2010 17:10:24 +0000

In einem neulichen Chat ging es gerade um Ignorieren. Mein Gesprächspartner meinte „Ignorieren geht so:“. Das brachte das Gespräch in eine sehr interessante Situation.

Will er mir nun zeigen, wie Ignorieren geht, so darf er auf keinen meiner Posts mehr antworten. Auf keinen meiner Posts mehr zu antworten setzt aber voraus, dass ich auch etwas schreibe. Schreibe ich also nichts mehr, so handelt es sich nicht um Ignorieren. Damit hätte er gelogen, denn er würde mir nicht zeigen, wie Ignorieren geht …

Sobald ich etwas sage darf er mir nicht mehr antworten. Ich habe also keine Motivation noch etwas zu schreiben … Wenn ich aber nichts schreibe, hat er die Unwahrheit gesagt, denn es handelt sich nicht um Ignorieren. Eine sehr seltsame Situation!

Ich hatte eigentlich vor, sie hier formal aufzuschlüsseln, aber nachdem man Transitionssysteme mit Aktoren braucht, spare ich mir das lieber. Natürlich war in diesem Moment gemeint, dass Aussagen folgen, die das Ignorieren genauer beschreiben. Und natürlich kann man in der natürlichen Sprache immer eine Metaebene höher gehen. Und natürlich versucht die natürliche Sprache nicht, Widersprüche zu vermeiden.

Trotzdem. Eine nette Gesprächssituation.