Randomly Found Software: Mintty

Wed, 30 Dec 2009 00:20:05 +0000

I already knew that there is such a software, but finally now I found it again: Mintty – an alternative Terminal Emulator for Cygwin.

Per default, Cygwin uses Windows‘ cmd.exe, which is a bit harder to use, especially when it comes to resizing and copypasting. That is, normally I use xterm, but therefore, have to start Cygwin/X, even for small programs that run in the console. Seems like Mintty aims to solve this problem, and seems like it does well so far. You can copypaste and use it like an XTerm, without having to start an X-Server.

Installing is comparably hard, as I couldnt find a binary download, I had to compile it under cygwin and copy it into the cygwin-path and adapt my cygwin.bat – and still, a cmd.exe is opening in the background – I can close it immediately, but its not nice that it opens anyway. Thats the new content of my cygwin.bat:

@echo off

C:
chdir C:\cygwin\bin

mintty -e bash --login -i

Anyway, this is a piece of software I will certainly use more often when using Cygwin. On the other hand, I am currently using Mac OS X mostly – so this is unlikely.


Prognosen für 2010

Tue, 29 Dec 2009 03:34:03 +0000

Nachdem meine Prognosen für 2009 so toll waren, hier mal ein paar Prognosen für 2010. Diesmal sogar mit Begründung:

1. Die Welt wird nicht untergehen – klar, wir alle wissen, das passiert erst 2012.

2. Deutschland wird nicht Weltmeister – oder glaubt irgendwer etwas anderes?

3. P != NP wird nicht bewiesen werden – wie auch, es gilt P=NP!

4. Kirby for Wii wird erscheinen – sollte es endlich mal!

5. Ein neuer Zelda-Teil für die Wii wird erscheinen – wurde zumindest angekündigt, ich denke mal, die werden das spätestens bis Oktober durchzwiebeln, um das Weihnachtsgeschäft auszunutzen.

6. Die Zeit von Kim Frank wird kommen – zumindest hat er das mal gesungen.

7. Die beschlossene Gesundheitsreform in den USA wird, sobald sich die anhaltenden Proteste gelegt haben, am Ende von den meisten Menschen positiv aufgenommen – spätestens wenn genug Leute einsehen dass medizinische Versorgung ein Recht ist, und kein Privileg, denke ich mal.

8. Star Trek 12 kommt in die Kinos, und wird zwar erfolgreich, allerdings nicht so Erfolgreich wie dessen Vorgänger – ich vermute mal, sie werden einige neue Sachen ausprobieren, die teils gut und teils schlecht ankommen. Das ist auch gut so.

9. Die Weltklimakonferenzen werden sehr mäßige Erfolge haben – ein wenig Optimismus tut gut!

10. Ich werde endlich Uxul World releasen – naja, hoffentlich.

11. Eine Fortsetzung von 2 Girls 1 Cup wird veröffentlicht werden, und mit ihr viele neue 2g1c-Reactions – ich bezweifle, dass es einen berühmteren derartigen Film gibt.

12. Der Winter wird relativ mild, die Insektenplage wird sich fortsetzen – ich glaube nicht, dass es nochmal richtig kalt wird.

13. Der Sommer wird nicht so heiß wie sonst, das Gerede um Klimaerwärmung wird wieder weniger Publicity haben – klar, nicht jeder Sommer kann der heißeste seit Beginn der Wetteraufzeichnungen sein.

14. Die Umfragewerte der neuen Regierung werden weiter sinken – genau wie bei deren rezenten Vorgängern.

15. Die deutsche Wikipedia wird nicht einlenken, und fröhlich weiterlöschen, die Löschdiskussionen werden weitergehen, dafür wird endlich ein Alternativprojekt Bekanntschaft erlangen, und sich durchsetzen – ganz Ehrlich, ich bezweifle einfach, dass sich bei der Wikipedia irgendwas ändern wird, und eine Alternative ist die logische Konsequenz.

16. Ein paar neue Grippeformen werden auftreten, die Medien werden Angst und Schrecken darüber verbreiten – ich bin mal gespannt welches Tier es diesmal ist.

17. Die Bundeswehr wird sich aus Afghanistan weitestgehend zurückziehen – Guttenberg hat sowas doch vor.

18. Clojure 1.1 wird released werden – bei so vielen Fanboys ist das zu erwarten.

19. Super Mario Land 4 wird angekündigt – man sollte die Serie wirklich mal fortsetzen nach 16 Jahren! Vielleicht sehen die das ja genauso.

20. Die ersten Laptop-Modelle, die nur noch mit SSDs erhältlich sind, erscheinen – ok, das ist geraten, aber ich denke mal, es ist bald soweit.

21. SmartBooks mit billigen ARM-Prozessoren werden sich verbreiten und ein Erfolg, einige Hersteller werden Code für das ReactOS-Projekt beisteuern, um eine Windows-Ähnliche Umgebung erzeugen zu können – ich denke mal, die ARM-Prozessoren sind billiger und eignen sich besser dafür.

22. Für mindestens eine Virtualisierungslösung wird die Unterstützung für 3d-Beschleunigung den experimentellen Status verlassen, und offiziell unterstützt werden – nachdem daran ja jetzt schon seit ein paar Jahren programmiert wird.

23. Die Ankündigung der namhaften Zeitschriften, mehr BezahlContent im Internet anzubieten, wird wahrgemacht, und wird ein Flop, einige neue Zeitschriften, die sich ausschließlich auf Berichterstattung im Internet beschränken, werden stattdessen große Erfolge haben – zu dem Thema habe ich schon genug gesagt denke ich.

24. Guido Westerwelle wird in mindestens einem Land aufgrund seiner Homosexualität beleidigt – es gibt genug Länder wo ich mir das denken könnte, und er ist Außenminister.

25. Ein neues Produkt von Apple, das wie deren meiste andere Produkte mit „i“ beginnt,  wird veroeffentlicht werden, das nichts neues kann, toll aussieht (hauptsaechlich weiß), doppelt so viel wie Konkurenzprodukte kostet und den Markt auf diesem Gebiet anheizt, weil die Konkurenz versucht gleichzuziehen – passiert doch jedes Jahr, oder?

26. Unsere Regierung wird im Haushalt einen neuen Rekordschuldenberg genehmigen – passiert doch jedes Jahr inzwischen.

27. Google Chrome für Open Solaris und diverse BSDs wird released werden – nehme ich einfach mal an.

28. Monkey Island 6 wird angekündigt – bisher sind immer zwei Teile ziemlich nah aufeinander gefolgt, und dann gab es eine längere Pause, und klingt auch recht sinnvoll bei einem wirtschaftlich riskanten Spiel wie Monkey Island.

29. Die Reform des deutschen Wahlrechts, die vom Verfassungsgericht gefordert wurde, wird nicht fristgerecht durchgefuehrt – warum auch so eilig?

30. Die Forderung nach der Reform des Abmahnwesens im Internet wird populärer werden und von der Politik diskutiert werden, Grüne und Linke werden für eine weitgehende Reform sein, FDP und SPD werden sich möglichst aus der Diskussion heraushalten, CDU und CSU werden alles blockieren – das ergibt meine persönliche Analyse des bisherigen Geschehens.

31. Irgendeine Schwachsinnsforderung der Regierung zum Internetrecht wird kommen, vermutlich ein staatlich geprüfter Webbrowser – in letzter Zeit kommen regelmäßig solche Schwachsinnsforderungen, ein staatlich geprüfter Webbrowser klingt für mich Laien-Plausibel genug um gefordert zu werden.

32. Dieser Blog wird erst partiell, dann komplett auf meinen VServer umziehen – habe ich eigentlich schon lange vor.

33. Die Bildungsproteste flammen nach anfänglicher Ruhephase wieder auf und werden heftiger, unter Anderem wird es vereinzelt Ausschreitungen geben, die Medien werden je nach Zielgruppe den Protestlern oder den Polizisten die Schuld dafür geben – dass sie weitergehen ist eine Notwendigkeit, die kaum abzuwenden ist, dass die Gewaltbereitschaft zunehmen wird ist wohl leider eine Konsequenz des Gefühls einiger Menschen, nicht angehört zu werden.

34. Das LHC wird mikroskopische Schwarze Loecher (durch deren Hawking-Strahlung) nachweisen, sie werden aber keinerlei negative Auswirkungen haben, Stephen Hawking wird für den Nobelpreis nominiert – damit sich das Ganze auch lohnt.

35. Der Breitbandausbau auf ländlichen Gebieten wird trotz großer Subventionen nicht erheblich voranschreiten – zu wenig Interesse, und die Ziele sind ohnehin zu niedrig gesteckt.

36. An den überteuerten Mobilinternet-Preisen und der schlechten Netzabdeckung da wo man sie bräuchte wird sich wenig ändern – ich denke mal, das wird noch etwas dauern.

37. Einige Medienunternehmen werden beginnen, sich für die Kulturflatrate einzusetzen – den Medienunternehmen dürfte klar sein, dass das für sie immernoch die beste Alternative ist, nachdem DRM immer öfter Floppt.

38. Eine Fortsetzung von Portal wird erscheinen – wäre nice.

39. Disney wird eine Fortsetzung von „Scheewittchen und die Sieben Zwerge“ ankündigen und produzieren – dieser Film ist bisher meines Wissens nicht fortgesetzt worden, soweit ich weiß, und die meisten alten schon (sogar „Die Schöne und das Biest“ (!!!) – das hatte ich ursprünglich im Sinn), drum denk ich mal, es wird Zeit.

40. Die Chromatische Zahl von R^2 wird gefunden – ich lag schon letztes Jahr falsch, aber jetzt einfach aus Prinzip!

41. Die erste vollständig verifizierte Desktop-Software wird released, weniger zur Benutzung als als Proof of Concept – auch dafür ist die Zeit wohl bald reif.

42. Ein freier FUSE-Treiber für Windows wird released werden, auf ihn folgen viele weitere FUSE-Treiber für diverse Linux-Dateisysteme – es könnte längst so weit sein.


BootCamp-Windows under VirtualBox

Sun, 27 Dec 2009 20:31:58 +0000

Now my VMWare Fusion Testing-Period is over. What a pity. Well, I was thinking about buying it, because its an excellent piece of software, especially because it supports BootCamp-Windows on-the-fly. But with a price of $80 (or $35 for an older version for students) it is not really cheap. I thought it has a good support for 3d-graphics, DirectX, etc., but it only supports a few games – as VirtualBox and Parallels does. It seems to heavily depend on the used solution and how it is implemented. Of course, Parallels and VMWare Fusion are supporting a lot more games, but on the other hand, well, I am not sure if thats worth it.

Since I wanted to reorganize my whole system setup in the next days, I risked losing data and tried to virtualize my BootCamp-Windows with VirtualBox. And so far, it seems to work perfectly – I tried it with Windows 7.

The first problem I had was to determine which Partition Windows actually is.

$ mount

was telling that /dev/disk0s3 was mounted on /Volumes/BOOTCAMP, i.e., this is my device. So first,

$ sudo umount /Volumes/BOOTCAMP

unmounted the device. Then well, the device belongs to root – so

$ sudo su -
# VBoxManage internalcommands createrawvmdk \
 -filename win7bootcamp.vmdk -rawdisk /dev/disk0 -partitions 3

This command creates two files win7bootcamp.vmdk and win7bootcamp-pt.vmdk. Copying them into my home-folder and chowning them to my user-account makes these files readable (and writable) for VirtualBox in the user-mode. But, of course, it doesnt make the Device itself accessible. Therefore, I had to do

# chown username /dev/disk0s3

before starting VirtualBox. This – of course – is highly dangerous, since any usermode-process can access that Partition now. Now I started VirtualBox, and created a new VM with the Boot-Disk set to this win7bootcamp.vmdk. Then I started it and waited until it boots. As soon as VirtualBox has opened the device /dev/disk0s3, I changed it back to

# chown root /dev/disk0s3

From this time on, no other usermode-process should be able to access it again, but VirtualBox – since it has to keep it open – wont lose the ability to access it.

Ok, so far thats the procedure to actually get VirtualBox using the BootCamp-Partition. It booted – slowly. Actually, during the boot period, it seemed like VirtualBox would freeze, but it was only frozen for a few seconds. But after that, it really worked well. Windows Quickly recognized the new Hardware and installed Drivers for all it could find. I waited for this, but didnt restart, but installed the VirtualBox Guest Extensions. Then I restarted. W00t4ge – it worked perfectly (except that I couldnt restart – because VirtualBox seemed to close /dev/disk0s3 while rebooting, which means that I had to chown it again – i.e., restarting doesnt work, you have to shut down, and then boot it again).

Ok, but now, with all that new drivers and stuff, it works under VirtualBox, but does it also work when booted natively? – Yes. It does. It works perfectly so far, for me. To boot it under Mac OS X, I always have to do the procedure of

$ sudo chown username /dev/disk0s3

starting VirtualBox and Booting Windows, and then

$ sudo chown root /dev/disk0s3

again. Well, its less convenient that Parallels and VMWare. But its enough for me, and its better that paying 80$ for features I wont use. I wonder why VirtualBox doesnt support this per GUI. I mean – its comparably easy, it shouldnt be too hard to implement a GUI for that.

Just a Disclaimer: I was just trying this, because I couldnt find any tutorial or website describing how to do this or whether its possible at all. I didnt use it for a long time, and I cant say anything about a possible data loss. So if you are trying the same thing, well, you are doing it at your own risk.


Comic für meine chinesischen Freunde

Sat, 26 Dec 2009 03:06:43 +0000

Ich mag keine Weihnachtskarten, und verschicke sie deshalb immer erst vor oder nach Weihnachten. Bei diesem Comic mach ich eine Ausnahme. Mit diesem Comic will ich alle Leute grüßen, die mich kennen und sich in den letzten Monaten längere Zeit in China aufgehalten haben (auch wenn ich davon ausgehe, dass WordPress-Blogs in China zensiert werden).


Sauerstoff Absorbierer

Fri, 25 Dec 2009 17:28:39 +0000

Ein sehr interessantes Nussprodukt, das ich mir da gekauft habe: „わさびピーナッツ“ – zu Deutsch Wasabi-Erdnüsse.

Das sind in einer Wasabihaltigen Kruste eingelassene Erdnüsse. Den Inhalt einer frisch geöffneten Dose kannich ob der Schärfe nur sehr langsam verzehren, allerdings war die Dose die ich hatte heute schon etwas länger auf, weshalb der Geschmack leider etwas verloren ging.

Dabei fiel mir folgendes Item in die Hände.

Interessant. Solche Päckchen findet man normalerweise in diversen Taschen und anderen Verpackungen, dort dienen sie dem Absorbieren von Feuchtigkeit. Hier handelt es sich aber laut Beschriftung um einen Sauerstoff-Absorbierer. Aufgedruckt ist auch eine URL, die mich schließlich zu dieser Produkbeschreibung führte. Angeblich senken diese Teile den Sauerstoffgehalt der Atmosphäre einer handelsüblichen Verpackung auf weniger als 0,01%. Ich vermute, darin wird irgendein Material sein, das langsam aber vehement oxidiert. Aber bevor ich genau weiß was da drin ist mach ich es lieber nicht auf.

Der Gedanke an so einen Stoff ist durchaus beängstigend. Wenn man zu viel von dem Zeug in einem Raum stehen hat, der einigermaßen Abgeschlossen ist, läuft man dann Gefahr, zu ersticken? Kann womöglich das Öffnen von vielen dieser Dosen zu Sauerstoffmangel führen? Fragen über Fragen …


Weekly Game Music „Christmas Special“

Fri, 25 Dec 2009 00:33:30 +0000

My blogging pause was sooooo long (and still, I have some work to do, but at the moment I dont have the mood to do it), and I am sure all of you almost cannot expect this week’s game music I have chosen and have nothing better to do on christmas eve than reading my blog ^^.

So well then, to force you to think of christmas like the whole rest of the world wants to force you, this time I chose a topic „Christmas Special“ with songs that fit into christmas somehow, that is, some Ice-Level-Music.

The first thing I can think of about this was the Snow-Mountain-Music from Super Mario 64.

Even more „Christmassy“ is the Vanilla Lake Melody from Super Mario Kart:

In contrast to that, the Ice World of Super Mario Bros. 3 has a theme that sounds more „icy“. It fits to a huge ice desert rather than to a funny snowball fight:

The next one comes from Donkey Kong 94, from the world named „Iceberg“. It has a similar style. When hearing it, there are two words coming into my mind, namely „hypnotic“ and „psychedelic“.

From the Donkey Kong Universe, there is also something less psychedelic, more „Christmassy“, the Walrus Cove from Diddy Kong Racing:

And a very relaxing Music from Donkey Kong Country 2, I never played it that far, but it seems like its called „Black Ice Battle“:

Leaving the Donkey Kong Universe, entering the Zelda Universe, we will find the following relaxing Melody, played during the Ice Cavern in Ocarina Of Time:

Also slower than the others and rather mystical is the Music from the Temple of Droplets in Minish Cap:

Unfortunately, thats all Zelda-Stuff I could find fitting here. So lets turn to the Kirby. There is the Cloud World in Kirby’s Dream Land 2, which is no Ice World, but I think the Melody fits perfectly here:

And – of course – the Shiver Star from Kirby 64:

As always, the Vids were not made by me, just searched and found on YouTube – so klick on them to comment and rate them.


Mac OS X benutzbar machen

Thu, 24 Dec 2009 13:35:14 +0000

Man stelle sich vor man kauft sich ein MacBook weil man sich von ein paar Apple-Fanboys davon hat überzeugen lassen. Was tun? Nun, falls es irgendjemandem sonst so geht, habe ich hier mal ein paar Möglichkeiten zusammengetragen, Mac OS X benutzbar zu machen.

Als erstes mal: Was wohl viele Leute aufregt ist das seltsame Verhalten beim Drücken der Home- und der End-Taste. Ich frage mich, was die Leute sich dabei gedacht haben, bei Home und End an den Anfang bzw. das Ende eines Dokuments zu scrollen. Nur mal so im Vergleich: Letzteres habe ich in diesem Jahr vielleicht zweimal gebraucht, Erstgenanntes mindestens dreihundert mal – geschätzt. Quasi immer wenn ich mal eine ganze Zeile ausschneiden und einfügen will, benutze ich das. Wie man mir freundlicherweise sagte hat zwar Mac OS für die selbe Funktion ebenfalls einen Standard, nämlich C-a und C-e, allerdings kann man diese nicht wie gewohnt mit der Shift-Taste zum Markieren einer ganzen Zeile verwenden. Nun, ich scheine nicht der Einzige mit diesem Problem zu sein. Und leider scheint es – wie üblich unter Mac OS X – keine generelle Lösung für dieses Problem zu geben. Man muss sich einfach damit zufriedengeben, dass man es für die meisten Fälle irgendwie hinbekommt. Firefox hat zum Beispiel eigens dafür eine Extension verpasst bekommen, den KeyFixer. Leistet mir grad gute Dienste. Für recht viele Mac OS X Anwendungen hat mir diese Anleitung geholfen. Hierbei muss man in ~/Library ein Verzeichnis KeyBindings erstellen, in das man eine Datei DefaultKeyBinding.dict einfügt mit folgendem Inhalt:

{
/* Remap Home / End to be correct :-) */
"\UF729"  = "moveToBeginningOfLine:";                   /* Home         */
"\UF72B"  = "moveToEndOfLine:";                         /* End          */
"$\UF729" = "moveToBeginningOfLineAndModifySelection:"; /* Shift + Home */
"$\UF72B" = "moveToEndOfLineAndModifySelection:";       /* Shift + End  */
}

Weiteres zu dem Thema habe ich hier gefunden, unter Anderem einen Link auf iTerm, einem augenscheinlich etwas schöneren Terminalemulator. Und eine Möglichkeit, sein Aquamacs anzupassen, und zwar durch folgende zusätzliche Zeilen in der .emacs:

;;; for Aquamacs Emacs, they set some keys in
 ;;; the osx-key-mode-map, and make it a more
 ;;; default keymap than global-map.
 (if (boundp 'osx-key-mode-map)
 (setq hah-key-map osx-key-mode-map)
 (setq hah-key-map global-map))
 (define-key hah-key-map [home]   'beginning-of-line)
 (define-key hah-key-map [end]    'end-of-line)
 (define-key hah-key-map [C-home] 'beginning-of-buffer)
 (define-key hah-key-map [C-end]  'end-of-buffer)

Kann mich bisher nicht beklagen, das funktioniert so ganz gut.

Jo, dann ist da das Verschieben von Fenstern, und das Resizen. Es gibt ja eine Menge seltsamer teuerer Software dafür. Ich persönlich benutze das kostenlose Programm WindowWrangler. Es ist nicht gerade reich an Features aber reicht für meine Zwecke vollkommen aus – naja, fast. Man kann damit die meisten Fenster resizen und verschieben. Nur Fenster des X-Servers von Mac OS X nicht. Wie genial! Abhilfe schafft hier WeirdX, allerdings eignet der sich offenbar nur für relativ einfache Anwendungen, die Hauptanwendung – GIMP – ist damit nicht zu gebrauchen. Andere X-Server compilieren bei mir bisher entweder garnicht erst, oder stürzen sofort nach dem Laden ab. Nunja, so wichtig ist mir das Feature jetzt auch nicht, aber lösbar ist es zum Beispiel mit dem Natlosen Modus von VirtualBox.

Joa… Dann wäre da das Problem mit meinem Huawei-Stick („Fonic-Stick“). Der hat unter Leopard noch wunderbar funktioniert, damals mit dem sogenannten MobilePartner von Fonic (ein hässliches Programm, aber mei, besser als garnichts). Es gibt durchaus Google-Suchergebnisse, die ich fand, mit denen man das Problem generell lösen können soll, zum Beispiel den O2 Connection Manager benutzen, allerdings finde ich die Verbindungsverwaltung unter Mac OS X nicht sehr gut, vor Allem dessen Verhalten wenn die Verbindung zusammenbricht. Im Moment habe ich den Fonic MobilePartner aber wieder zum Laufen gebracht nach dieser Anleitung („Paketinhalt Anzeigen“, und dann nach der .mpkg-Datei suchen hats gebracht). Jedenfalls kam mir auch hier VirtualBox mit seinen Fähigkeiten zum USB-Forwarding zur Hilfe. Eigentlich bin ich drauf und dran mir VMWare Fusion zu kaufen, aber aus irgendeinem Grund kommt das auch momentan nicht mit dem Stick zurecht (mag daran liegen, dass ich einen Gerätefilter für VirtualBox gesetzt habe, wird sich nach der Neuinstallation sicher zeigen), für den Moment reicht VirtualBox aus. Um dann von Außen auch Zugriff auf das Netz zu haben (und nicht nur von der Virtual Machine aus) benutze ich meinen eigens geschriebenen Socks-Proxy (wer mich kennt weiß, dass Socks 5 eines der drei Netzwerkprotokolle ist, die ich gut finde), und NAT-Forwarding. Mein Socks-Proxy reicht zwar aus, allerdings hätte ich natürlich im Zweifelsfall lieber irgendetwas etabliertes gehabt, ich habe z.B. Cygwin-SSH probiert (um dynamisches Port-Forwarding zu nutzen), aber aus irgendeinem Grund funktionierte es unter Windows 7 bei mir nicht, sich einzuloggen. Wie dem auch sei, das wird sich sicher irgendwann lösen. Für dieses konkrete Problem funktioniert jetzt die Software von Fonic zwar, aber ich denke, es ist ganz gut, eine Möglichkeit zu haben, das Ganze mit Windows zu machen … das wird einfach auf absehbare Zeit die ganze moderne Schrotthardware unterstützen, die auf uns zukommt.

Nun, wer mich kennt weiß außerdem dass ich Virtualisierung zwar eigentlich dämlich, aber dennoch interessant finde, was der Grund ist, warum ich wohl demnächst, sobald ich Zeit habe, mal versuchen werde, ob ich es schaffe, meine BootCamp-Partition mit VirtualBox zum Booten zu bringen – VMWare stellt dafür eine Standardlösung bereit, aber zumindest theoretisch ist es möglich das Ding auch mit VBox zu booten – allerdings wird wohl Windows sich dagegen wehren, aber mal schaun (ich meine, ich will das System eh nochmal neu aufsetzen, da kann ich mir solche Experimente dann doch durchaus mal leisten). Vermutlich werde ich die Ergebnisse dann hier Posten.

Ein Problem das ich nach wie vor einfach nicht lösen kann, ist das Problem, dass sich Fenster nicht über den oberen Bildschirmrand verschieben lassen. Manchmal geht das, manchmal nicht. Bisher hatte ich nicht die Zeit, mich darum zu kümmern. Nachdem ich gesehen habe, was man mit SIMBL so alles machen kann, wundert mich aber, dass ich dafür noch nichts gefunden habe.

Und um die KeyBinding-Probleme zu lösen, die ich momentan habe, wenn ich z.B. den NX Client benutze (ein Programm das ich sehr oft brauche, und das ich momentan nur virtualisiert benutze, weil es die schnellste Lösung war um die KeyBinding-Probleme herumzuarbeiten), oder wenn ich Vine oder den internen VNC-Server von Mac OS X benutze, gedenke ich, einen „VNC Proxy“ zu schreiben, der KeyStrokes remappen kann – ich hatte ohnehin schon länger mal vor etwas mit VNC zu implementieren, ich denke, das ist ganz gut.

Die Unzulänglichkeit, dass man standardmäßig nur auf den RAM suspenden kann (und erst auf die Disk suspended wird wenn der Akku leer ist) kann man mit SafeSleepOnce beheben. Das funktioniert inzwischen auch wieder unter Snow Leopard.

Joa, dann noch das Problem mit den Start Sounds. Normalerweise nervt mich der Sound beim Startup meines MacBooks nur, aber wenn ich grad in ner Vorlesung bin, dann habe ich in der Regel wirklich ein Problem damit. Man sagte mir inzwischen, dass man ihn mit ein wenig Shellhacking im Bootloader abstellen kann, es gibt aber auch eine Software, die es mir tut, nämlich StartupSounds.prefPane.

Nunja, soweit mal meine gesammelten Tipps wie man Mac OS X benutzbar machen kann. Es geht. Es ist schwieriger als bei anderen Betriebssystemen die ich kenne, aber es geht. Ich hoffe dass ich ein paar Mac-Gezwungenermaßen-Benutzer damit vor dem Stockholm-Syndrom retten kann.